Landwirtschaftliches Unternehmen "Hermes"
Herstellung von organischen Düngermitteln auf der Basis vom Vermikompost

„Hermes“ ist für Sie da:

- Die Mengen an Mineraldüngern verringern und so sparen   

INDEX

Kosten Mineraldünger, hrn./hа*

Kosten Mineraldünger 30%  der Norm, hrn./hа*

Kosten der «Humisol»-Anwendung,    hrn./hа*

Gespart, hrn./hа*

Winterweizen

    2302

      691

        93

      598

Winter Raps

    3439

     1030

        90

      940

Wintergerste

    2175

      653

        93

      560

Mais

    2218

      665

       118

      547

Sonnenblume

    1647

      494

        90

      404

Zuckerrübe

    2922

      877

        98

      779

* Die Preise vom 2012

 

Folgende Qualitätsmerkmale der Produkte steigen


- Die Erträge steigern



- Die Saat vor Frost schützen

Huminstoffe stimulieren die Bildung und Ansammlung von Kohlenhydraten, Eiweißen und anderen Substanzen. Allgemein ist bekannt, dass Pflanzen mit dickerem Zellsaft eine größere Widerstandsfähigkeit gegen Kälte haben. Dank der hohen Konzentration des Zellsaftes bilden sich die Eiskristalle nicht in der Zelle, sondern in den Zellzwischenräumen. Das verhindert die Zellrisse.

Die Widerstandsfähigkeit der Pflanzen gegen die niedrigen Temperaturen hängt direkt vom Zuckergehalt des Zellsaftes ab. Die Wirkung der Zucker in der Zelle ist vielseitig:

Zucker schützt die Eiweißsubstanzen vor Koagulation, bildet wasseraufnehmende Bindungen mit den Eiweißen des Zytoplasmas und verhindert somit mögliches Vergällen. Der osmotische Druck wird erhöht, was unabdingbar dazu führt, dass der Gefrierpunkt des Zytosols runtergesetzt wird.

Zucker wirkt auch auf die Eiweiße der Membran der Zellenoberfläche. Er schützt diese und erhöht die Fähigkeit der Kolloiden des Protoplasmas Wasser aufzunehmen. Wasser, welches an Kolloide gebunden ist, friert nicht und wird auch nicht raustransportiert, sondern bleibt in der Zelle erhalten.

Auf diese Weise verringern Huminsubstanzen das Risiko, dass die Pflanzen vom Frost betroffen werden.



- Die Ernte vor der Trockenheit bewahren

Huminsubstanzen aktivieren den Stoffwechsel in der Zelle. Durch die Veränderung der Aktivitäten der Enzyme der Katalase und Peroxidase beeinflussen die Huminsubstanzen  die Oxidationsreductionsreaktionen in der Zelle. Sie verbessern den
Gasaustausch und die Atmungsaktivität der Zelle. Huminsubstanzen unterdrücken die Intensität der Oxidation der Gewebe durch freie Radikale. Diese Eigenschaft gewinnt besonders an Bedeutung in der Trockenperiode. Huminstoffe verfügen über
die Fähigkeit, den Feuchtigkeitsgehalt des Bodens aufrechtzuerhalten. Sie binden Wasserstoff an die Wassermoleküle. So verdunstet Wasser nicht, sondern gelangt direkt zur Wurzel der Pflanze.

Darüber hinaus  stimulieren Huminsubstanzen auch den Ausbau der Wurzelsysteme. Je größer das Wurzelsystem ist, desto einfacher ist es für die Pflanze zu den tieferen Bodenschichten durchzudringen. All dies hilft den Pflanzen, dürre Perioden zu überstehen.



- Den Stress nach der Anwendung von Pestiziden zu lindern

Huminsubstanzen befinden sich auf der Oberfläche der Zelle und übernehmen die Funktion eines Filters, der die Giftstoffe auffängt und neutralisiert. So wird auch die Giftigkeit der angewandten Pestizide verringert. Huminsubstanzen aktivieren das Immunsystem der Pflanze und helfen die Anwendung der Pestizide zu überstehen.

Huminstoffe verfügen über die Fähigkeit schwere Metalle und Radionuklide irreversibel zusammen zu binden. Mit Hilfe von Huminstoffen werden unlösliche und wenig bewegliche Komplexe gebildet. Diese werden dann aus dem Stoffwechsel des Bodens entnommen. Auf diese Weise verhindern Huminstoffe, dass Giftstoffe in die Pflanze gelangen.



- Bodenfertilität wiederherstellen und erhöhen

Huminstoffe erhöhen die Anzahl verschiedener Gruppen von Spurenelementen und verstärken deren Aktivität, wodurch die Mobilisierung der im Boden enthaltenen Nährstoffe beeinflusst wird. Dadurch wird die potentielle Bodenfertilität in die tatsächliche umgesetzt. Bei der Zersetzung organischer Humussubstanzen werden unzählige organische Säuren und Kohlensäure freigesetzt. Diese lösen schwer zugängliche Bindungen von Elementen und wandeln sie in eine für die Pflanze zugängliche Form um. Phosphor wird in Bewegung gesetzt. Ammonium-Stickstoff und -Phosphor sowie Amide des Phosphors und Stickstoffs werden schneller zu Pflanzen transportiert. Als Resultat steigt der NP-Spiegel.

Huminsubstanzen sind Polyelektrolyten. Zusammen mit organischen und mineralischen Bodenbestandteilen bilden sie einen Absorptionskomplex. Mit Hilfe von unzähligen funktionalen Gruppen sind sie in der Lage, die Nährstoffe aus dem Boden zu absorbieren, ohne dass diese an die Bodenmineralen gebunden werden oder mit Wasser ausgewaschen werden. Dabei bleiben die Nähstoffe weiterhin für die Pflanze zugänglich.

Darüber hinaus könne Huminstoffe auch den überflüssigen Säuregehalt des Bodens verringern. In diesem Fall nutzt die absorbierende Funktion der Huminstoffe der Heilung des Bodens und Wiederherstellung seiner Fertilität. Pestizide und Schadstoffe werden von Huminsubstanzen aufgenommen und aus dem Boden eliminiert.

Wie man sieht, beeinflussen mehrere komplexe Prozesse, die in wechselseitiger Beziehung zu einander stehen, die Bodenfertilität und Qualität der Erträge. Dabei sind die Huminsubstanzen ein unabdingbarer Teil davon.

}